Buchblogger-TAG

Hallo alle zusammen,
vor einiger Zeit habe ich bei der lieben Yasmin-Stella den Buchblogger-TAG entdeckt und ich fand ihn so interessant, dass ich kurzerhand mitmache.
Falls ihr auch Lust habt mitzumachen, fühlt euch hiermit dazu eingeladen.

1. Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?
Ganz frisch beginne ich heute mit „Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson und ich bin schon so gespannt auf dieses Buch!

2. Auf welche Neuerscheinung freust du dich dieses Jahr am meisten?

„Goldener Käfig“ von Victoria Aveyard (zum Glück ist das ja nicht mehr allzu lange hin) und auf die dritte illustrierte Ausgabe von Harry Potter.

3. Was ist das traurigste Buch, das du jemals gelesen hast?
An dieser Stelle kann ich mich nur Yasmin-Stellas Antworten anschließen: Bei „Ein ganzes halbes Jahr“ und „Clockwork Princess“ habe ich am Ende eigentlich nur noch geweint. Beide Bücher sind schön und traurig zugleich und große Empfehlungen von mir.

4. Welches Buch hat dein Leben besonders geprägt?
Das ist vermutlich die meist gegebene Antwort und viele werden es nicht mehr lesen können, aber es ist nun einmal „Harry Potter“ von J. K. Rowling.

IMG_0392b1.JPG

5. Wonach sortierst du deine Bücher und wo stapelst du sie?
Meine Bücher sortiere ich in mehreren Schritten:
– Hardcover und Taschenbücher
– Genres (wobei ich hauptsächlich „Jugendfantasy“ lese und es da nicht viel zu sortieren gibt)
-Reihen
-Farben (am liebsten hätte ich ein rainbow-shelf, aber bisher hab ich mich noch nicht an diese Aufgabe gewagt)

6. Was ist das lustigste Buch, das du bisher gelesen hast?
Eine total schwierige Frage, da ich ja eigentlich nur Fantastisches lese.
Aber als angehende Lehrerin gehört es irgendwie dazu, dass man früher oder später „Chill mal Frau Freitag!“ geschenkt bekommt. Ich besaß zwischenzeitlich drei Ausgaben und mein Freund, der ebenfalls Lehramt studiert, hat auch noch eine im Regal und die Bücher sind wirklich ganz amüsant. Ein anderes, lustigeres Buch fällt mir ehrlich gesagt nicht ein…

7. An welchen Orten liest du überhaupt?
Eigentlich nur in meinem Bett oder im Zug. Im Park oder an anderen öffentlichen Plätzen werde ich zu sehr abgelenkt. Im Zug bekomme ich das noch irgendwie hin, den Lärm und das Chaos auszublenden. Ich fahre allerdings anderthalb Stunde zu meiner Uni hin und dann die gleicher Strecke nochmal zurück- sitze also drei Stunden im Zug und diese können ohne Buch sehr langweilig werden.

8. Was ist das spannendste, was dir im Bezug zu Büchern bisher passiert ist?
Ich weiß nicht, wie sehr das dazu passt, aber auf der Leipziger Buchmesse saßen meine Freunde und ich auf der Leseinsel und wollten uns einfach nur ausruhen.
Irgendwann wurde es richtig voll und plötzlich stand ein Mann mit Übersetzer auf der Lesebühne. Wie sich herausstellte, war das Brandon Sanderson und wir waren total perplex. Wir wussten nicht, dass er zur Messe kommen würde. Ich war vorher sehr krank und hatte super viel zu tun, sodass ich mich nicht richtig vorbereiten konnte und entsprechend aufgeregt waren wird dann natürlich 😀
Wir sind dann auch zum Signieren gegangen und hatten zum Glück kaum noch Leute in der Schlange vor uns, sodass wir noch kurz mit ihm reden konnten. Einfach ein sympathischer Kerl und sehr erfahrener Autor und ein toller Moment.
Neben seinen Romanen betreibt er auch einen Podcast, in dem er Tipps zum Schreiben für angehende Autoren gibt. Reinhören lohnt sich!

9. Welches Kinderbuch ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?
„Die wilden Hühner“ von Cornelia Funke. Diese Reihe lese ich auch heute immer mal wieder und es waren einfach die ersten Bücher, die ich bewusst eigenständig gelesen habe. Das muss in der dritten oder vierten Klasse gewesen sein und die Bücher haben mich total gepackt ! Wir haben sogar unseren eigenen Club gegründet- mit Ausweisen, Federketten, Bandenquartier und selbst ernannten Pygmäen…

IMG_0619b1.JPG

10. Wer ist deine Lieblingsautorin/ dein Lieblingsautor?
Sehr lange war das Jenny Mai Nuyen, doch ihre letzten Bücher („Noir“ und „Nacht ohne Namen“) konnten mich leider nicht mehr überzeugen. Daher bleibe ich hier ganz klassisch und nenne erneut Cornelia Funke oder Rick Riordan- mit ihnen liegt man nie daneben.

11. Wo kaufst du deine Bücher?
Ich traue mich kaum es zu sagen, aber meistens im Internet.
Ich liebe Buchläden, doch meistens fehlt mir die Zeit ausgiebig zu stöbern. Außerdem mache ich oft spontane Bücherkäufe und da ist das Internet einfach praktischer.

12. Was ist das gruseligste oder spannendste Buch, das du bisher gelesen hast?
Jetzt wird es peinlich, aber ich lese keine gruseligen Bücher oder Thriller oder ähnliches. Ich bin einfach der totale Angsthaste. Aber kennt ihr noch diese Jugend-Sommer-Thriller, die vor einigen Jahren rauskamen? „Der Erdbeerpflücker“ von Monika Feth ist gerade das einzige gruselige Buch, das mir einfällt…

13. Welche Buchticks hast du?
Ich fange ständig neue Bücher an, wirklich ständig. Ich kann mich nie so recht entscheiden, was ich lesen möchte und habe dann immer Angst, gerade das falsche Buch zu lesen und fang dann wieder ein neues an. Oder ich lese ein Buch bis circa zur Hälfte und dann nicht mehr weiter. Nicht weil das Buch schlecht war oder so, aber irgendwie muss ich mich selbst daran erinnern, wieder zum Buch zu greifen und die Geschichte zu Ende zu lesen. Daher erstelle ich mir oft Listen und lese die Bücher genau in eben jener Reihenfolge, damit ich die Bücher auch wirklich zu Ende lese.

14. Welches Buch ist das günstigste und welches das teuerste in deinem Regal?

Mein günstigstes Buch muss ein gebrauchtes von rebuy oder medimops sein, allerdings kann ich nicht genau sagen welche. In Erinnerung ist mir aber die gebundene Ausgabe von Bartimäus (Jonathan Stroud) geblieben, die günstiger war, als die Taschenbuchversion.
Mein teuerstes Buch dürfte „Madame Butterfly“ von Benjamin Lacombe gewesen sein, ein wahrer Schatz mit meterlanger, ausklappbarere Einlage. Aber über seine Bücher plane ich ohnehin einen eigenen Beitrag.

15. Welches Buch hat dich am meisten enttäuscht?
Mein Reread von „City of Bones“ von Cassandra Clare. Ich habe damals die Trilogie gelesen, als sie noch als solche aufgesetzt war und fand das alles schlüssig und in sich abgeschlossen. Jahre später habe ich dann erfahren, dass die Reihe noch um drei Bänder erweitert wurde und ich dachte, ich gebe dem Ganzen eine Chance. Dafür wollte ich die komplette Reihe noch einmal lesen. Allerdings hat mich das Buch total enttäuscht und ich habe es sogar abgebrochen. Ich hatte es einfach viel besser in Erinnerung und vermutlich viel zu hohe Erwartungen. Ich möchte niemanden auf dem Schlips treten, aber mir kam die Handlung einfach zu schnell und die Dialoge zu plump vor. Ich glaube, ich bin Clary, Jace und Co. einfach entwachsen. Geht es da noch jemanden so?
Zu Gute halten muss ich Cassandra Clare allerdings die „Clockwork“- Reihe, die zu meinen liebsten Büchern zählt.

Das waren meine Antworten zum „Buchblogger-TAG“. Ich hoffe, es hat euch gefallen und würde mich freuen, bald auch eure Antworten zu lesen ♥

 

 

If you were a book, who would read you? #Iywab TAG

Hallo ihr Lieben ♥
Die liebste Yasmin-Stella hat mich vorhin kurzerhand getagged und da ich gerade ein wenig Zeit habe, mache ich jetzt total spontan bei dem #iywab-TAG mit 😀
Den Tag ins Leben gerufen hat übrigens Neyla 🙂

dsc_0020b2
1. Du bist nun ein Buch. Unter welchem Genre finde ich dich in meinem Lieblingsbuchladen?

Fantasy natürlich! Aber im Jugendbuchbereich – schließlich bin ich noch ein junger Hüpfer ;D

2. Ein Buch existiert nicht ohne seine Leser. Wie lautet dein Klappentext, um die Leser neugierig auf dich zu machen?

Bis zum heutigen Tag war in Emma’s Leben immer alles glatt gelaufen. Doch wenn die Dinge schief gehen, dann so richtig. Als wäre ihr Tag nicht schon schlimm genug gewesen, steht plötzlich ein kleiner, schlecht gelaunter Elf vor ihr und behauptet, sie müsse die Welt retten.

3. In dir stecken viele Persönlichkeiten, mehrere mächtige & schmächtige. Wie heißt dein Protagonist / deine Protagonisten, wenn sie nicht deinen Namen tragen?

Inzwischen ein Namensklassiker im Jugendbuchbereich, doch ich komme nicht um diesen schönen Namen herum : Emma
Der kleine Grummel-Elf war bisher leider noch nicht bereit, seinen Namen preiszugeben, „Denn Namen haben Macht, wie doch jeder weiß?!“

4. Die Persönlichkeit hängt vom Charakter ab. Nenne drei Eigenschaften von dir, die dich am besten beschreiben und dich dem Leser näher bringen, oder vor denen er zurück schreckt und sich ein anderes Buch schnappt.

Chaotisch – Optimistisch – Ungeduldig

5. Ich denke ein Hauptpunkt wurde vergessen. Oder ist er nicht egal? Du als Buch brauchst schließlich einen Titel. Wie heißt du?

„Unverhofft kommt oft“

6. Es tummeln sich doch schon genug Liebesgeschichten in anderen Büchern. Oder sind es doch nicht genug? Wie sieht es denn in dir drinnen aus? 

Naja, ein bisschen Liebe schadet doch nie oder?
Lasst es Emotionen regnen!

7. Wir trauern wenn unser Lieblingscharakter in einem Buch stirbt. Er, oder sie, ist uns so ans Herz gewachsen, dass wir nicht anders können. Aber du tust uns das nicht an – oder?

Leider schafft es nicht jeder bis zum Ende und Karma hat dafür gesorgt, dass unser missmutiger Elf eventuell vor lauter Schimpferei vom Felsrand der ewigen Berge abgerutscht ist…

8. Niemanden interessiert dein Titel, dein Klappentext, deine Charaktere oder dein Inhalt. Das Cover ist das einzig wichtige, schließlich muss das Buch auch schön im Regal aussehen. Wie siehst du denn aus?

Ein dunkel-grünes Cover voller Blumenranken und Dornenhecken. An einer Stelle blitzt ein kleines Elfenohr hervor und oh- ist das etwa eine Sternschnuppe, die da so schön glitzert?

9. Es ist alles gesagt und getan. Dem Leser wurde nun eventuell schon durch einen tragischen Tod oder eine aufkommende Liebe einiges vorweg genommen. Doch das macht nichts. Er gibt dir eine Chance, weil er dich ja mögen könnte. Wie sieht es mit deinem Schreibstil aus?

Mit triefend vor Sarkasmus und locker-leichter Sprache wird man auf das witzige Abenteuer in die Welt der Elfen entführt…

10. Natürlich bist du nicht nur irgendein Buch. Du bist das Buch! Du erscheinst unter vielen verschiedenen Ausgaben und Formaten. Doch nur das Orginal ist das wahre. Bist du ein Hardcover, E-Book oder Taschenbuch? Und warum?

Natürlich ein Hardcover, denn das Gesamtpaket muss stimmen: von innen, wie auch von außen ;D

11. Wenn du ein Buch wärst, wer würde dich lesen?

Humorvolle Fantasy-Leser, die schon immer mal mit Elfen zwischen Bäumen klettern und auf Einhörnern

Lum die Wette reiten wollten.

dsc_0037b1

Dieser TAG hat einfach super viel Spaß gemacht und ich würde mich freuen, wenn ihr auch mitmacht 🙂 Da ich keinerlei Übersicht habe, wer schon mitgemacht hat und wer nicht, tagge ich einfach mal jeden, der Lust hat mitzumachen ♥
Sagt mir Bescheid, wenn ihr eure Bücher geschrieben habt, ich bin schon sehr gespannt 🙂

Liebste Grüße ,
Nora ♥