10 Reisetipps für Rom

DSC02547bb

Nachdem ich im April mit Steffi eine Woche in Rom war, habe ich euch nun zehn Tipps für eure nächsten Trip nach Rom zusammengestellt.
Wenn ihr noch Fragen oder eigene Tipps habt, freute ich mich auf eure Kommentare ♥

1 – Nutzt die Trinkwasserbrunnen

In Rom gibt es über die ganze Stadt verteilt sehr viele Trinkwasserbrunnen. Statt also teures Wasser zu kaufen (das meistens außerdem ohne Kohlensäure ist), könnt ihr also ganz einfach Geld sparen und eure Flaschen immer wieder auffüllen.
Besonders an heißen Sommertagen sind die Brunnen unglaublich nützlich 😀
Eine entsprechende Karte mit den Standorten der Brunnen gibt es übrigens auch ganz leicht im Internet zu finden 🙂 

DSC04040bb.JPG

2- Skip the line

Es lohnt sich, vor dem Urlaub online Tickets für verschiedene Sehenswürdigkeiten zu kaufen. Besonders im Sommer kann es schnell sehr heiß werden und die Schlangen sind eigentlich immer sehr lang…

DSC02999b11

3 – Strandtag einlegen

Von Roma Termini (dem zentralen Bahnhof aus) kommt man sehr leicht und günstig an den Strand in Ostia. Man braucht mit dem Zug circa eine halbe Stunde und besonders außerhalb der Urlaubssaison ist es dort wunderbar ruhig. Wenn ihr außerdem eine Wochenkarte habt, braucht ihr auch kein extra Zugticket- aber bitte überprüft vorher, ob ihr mit eurem Ticket problemlos dorthin fahren könnt. 🙂
Einfach in „Statione Ostienze“ um – und in „Lido Centro“ aussteigen und in wenigen Minuten seid ihr zum Strand gelaufen.

DSC03520bb.JPG

4 – Ostia Antica

Ostia Antica ist ein kleiner Ort mit einer sehr gut erhaltenen Ausgrabungsstätte. Dort gibt es eine ganze Stadt, die noch sehr gut erhalten ist und es existieren teilweise noch mehrstöckige Gebäude. Man kann dort gut den ganzen Tag verbringen oder auf dem Weg zum Strand einen Stop einlegen. Im Sommer wird es dort jedoch vermutlich sehr heiß, da es viele freie Flächen gibt.

DSC03411b1.JPG

5 – Freier Eintritt?

Am ersten Sonntag jeden Monats könnt ihr in Rom die Sehenswürdigkeiten kostenlos besichtigen. Erkundigt euch am Besten vorher, wie die Öffnungszeiten sind und plant ausreichend Zeit ein. Besonders das Colloseum wird entsprechend gut besucht sein.

Einfach vorher kurz auf der Website überprüfen, ob die jeweilige Sehenswürdigkeit auch freien Eintritt anbietet oder nicht 🙂

DSC02016bb

6 – Zugtickets

Wenn ihr mehrere Tage oder gleich eine ganze Woche in Rom bleibt, lohnt es sich, ein Wochenticket für den Zug zu kaufen. Diese bekommt ihr bei Zeitschriften– oder Tabakgeschäften (durch ein t gekennzeichnet) ! Je nachdem, ob ihr außerhalb von Rom wohnt, braucht ihr eine höhere Wabe. Einfach im Geschäft euren Wohnort nennen und sie werden euch weiterhelfen.

Das Problem ist wohl, dass die normalen Tickets nur für eine Fahrt gelten. Das kann ich jetzt nicht bestätigen, aber es gibt alternativ auch ein Ticket für drei Tage, wenn ihr viel mit Bus und Bahn unterwegs sein werdet.

Tipp: Wir haben in Zagarolo gewohnt und daher das Ticket mit drei Stufen gebraucht, dass es ausschließlich (!) im Tabakgeschäft gab.

DSC04256bb

7 – Friedhof der Deutschen

(Über diesen Tipp bin ich selbst auf einem Blog gestoßen, doch leider finde ich ihn nicht mehr. Alternativ habe ich euch hier einen Beitrag vom Spiegel verlinkt, auf dem alles genauer erläutert wird.)

Wenn ihr einen ganz besonderen Ort innerhalb des Vatikans sehen wollt, solltet ihr den Friedhof der Deutschen besuchen. Dieser Ort ist ein Gebiet, das zwar innerhalb des Vatikans liegt, allerdings selbst nicht zum Vatikan gehört.
Wenn ihr zu einer bestimmten Uhrzeit bei den Schweizer Gardisten ( Uhrzeit und Ort erfahrt ihr in dem Beitrag) nach dem „Friedhof der Deutschen“ fragt, müssen sie euch durchlassen und Zugang zu besagtem Ort gewähren.

8 – Hoch hinauf!

Wenn ihr eine wunderschöne Sicht über Rom haben wollt, solltet ihr euch an den Anstieg auf die Kuppel des Petersdoms machen. Man kann zwar die ersten Stufen mit einem Fahrstuhl überspringen, die letzten knapp 300 Stufen jedoch muss man selbst erklimmen. (Je nachdem, ob ihr den Fahrstuhl nehmt oder nur laufen wollt, kostet es auch unterschiedlich viel Eintritt.)

Warnung: Solltet ihr unter Platzangst leiden, ist der Aufstieg nicht unbedingt für euch geeignet. Die Treppen sind teilweise sehr eng und die Wände schief. Selbst mir wurde dabei ein bisschen mulmig, daher überlegt es euch noch einmal.

Alternativ soll man auch vom Hügel „Gianicolo“ eine tolle Aussicht haben, doch leider haben wir diesen Besuch nicht mehr geschafft.

DSC03186bb

9 – Gelato, Pasta, Pizza

Wenn man in Italien ist, muss man einfach das Essen testen 🙂
Viele Restaurants bieten zur Mittagszeit Menüs mit Getränk und Essen an und es lohnt sich durchaus ein paar Schritte von den überfüllten Straßen wegzugehen. So findet ihr schnell ein hübsches Restaurant und spart sogleich nochmal ein wenig Geld.

Übrigens: Die meisten Restaurants berechnen einen Servicebetrag dazu, der meist bei circa 4 Euro liegt.

DSC02070bb

10 – Papiterie

Ein absoluter Geheimtipp für alle Papier- und Bücherliebhaber ist der kleine Familienbetrieb von Aldo Fefè . Neben selbst gebundenen Büchern und Fotoalben, findet man hier auch allerlei Zubehör rund um Kalligrafie. Als wir hineingestolpert sind, waren wir erstmal total überrascht, denn das Geschäft ist zugleich auch die Werkstatt. So konnten wir ein wenig bei der Arbeit zuschauen und in Ruhe durch die Waren stöbern.

Die Adresse lautet übrigens : Via della Stelletta, Roma 00186

DSC02590bb

DSC02593bb

Ich hoffe, diese zehn Tipps haben euch gefallen und ich würde mich über eine kurze Rückmeldung sehr freuen ♥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s