Beim Bücherkauf sparen #2

Hallo ihr Lieben ♥ 

Heute gibt es den zweiten Teil meiner Spartipps beim Bücherkauf. Falls ihr noch einen Tipp habt, teilt ihn mir gerne mit und ich erweitere den Beitrag 🙂

Zum Abschluss habe ich noch einmal sieben kleine Tipps für euch zusammengestellt.
Viel Spaß damit ♥

dsc_0765b1

  1. Ebooks und Flatrates

Ebooks sind ja inzwischen kaum noch wegzudenken und tatsächlich sind diese digitalen Bücher meist günstige Alternativen zum ‚richtigen‘ Buch. Oft werden Ebooks auch nochmal reduziert, denn soweit ich weiß, sind diese nicht in die Buchpreisbindung einbezogen oder? (Belehrt mich gern eines Besseren).
Außerdem gibt es Ebook-Flatrates! Das bedeutet, ihr zahlt einen monatlichen Betrag und könnt dann eine gewisse Anzahl an Ebooks ausleihen. Ich verlinke euch mal eine Übersicht von chip.de, wo vier solcher Flatrates vorgestellt werden.

2. Gebrauchte Bücher

Ich weiß, wir Bücherliebhaber behandeln unsere kleinen Freunde wie wahre Schätze und Kostbarkeiten, was sie zum Teil ja auch tatsächlich sind. Doch man kann wirklich Einiges an Geld sparen, wenn man auch mal gebrauchten Büchern eine Chance gibt.
Diese könnt ihr auf Flohmärkten, Fachbücher auch übers schwarze Brett an der Uni oder Facebookgruppen und bei Onlineshops, wie rebuy oder medimops kaufen.

Ich selbst habe mindestens die Hälfte meiner Bücher vergünstigt gekauft und der Großteil sind gebrauchte Bücher. Falls ihr Bedenken habt, kann ich das Verstehen, aber ich gehe immer positiv an die Sache. Die meisten Bücher werden nur einmal gelesen, wenn überhaupt und dann wieder aussortiert. Online könnt ihr beispielsweise auch angeben, in welchem Zustand das Buch sein soll und auf einem (Bücher-) Flohmarkt könnt ihr die Bücher ja auch in aller Ruhe betrachten. 🙂

Denn sind wir mal ehrlich…

3. Ungelesene oder ungeliebte Bücher verkaufen

Die meisten Bücher in unserem Regal lesen wir nur einmal. Es gibt so unglaublich viele Bücher auf der Welt, dass man gar nicht die Zeit hat, Bücher zweimal zu lesen. Daher bin ich inzwischen rigoros geworden und sortiere Bücher aus, die mir nur mittelmäßig gefallen haben, ganz okay waren oder mir sogar überhaupt nicht gefallen haben. Manchmal traut man sich ja auch nicht Bücher auszusortieren, weil man sie mal geschenkt bekommen hat.
Doch ich persönlich finde das gar nicht schlimm: Habt ihr die Bücher gelesen und sie haben euch Freude bereitet (oder auch nicht), haben sie ihren Zweck ja sozusagen erfüllt und können nun auch weiterziehen und einen anderen Leser erfreuen. Habt ihr sie nach zwei, drei Jahren immer noch nicht gelesen, sind sie vielleicht auch einfach nicht das richtige für euch und durch den Verkauf des Buches könnt ihr euch ein anderes zulegen, dass euch eher interessiert. Auch dann hat das Geschenk noch einen Nutzen und ein schlechtes Gewissen braucht man dabei auch nicht zu haben oder?

Also traut euch Bücher zu verkaufen, Platz im Regal zu schaffen und das Geld in neue Bücher zu investieren. Verkleinert euren SuB, denn wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr ein gewisses Buch noch lest, wenn dieses schon eingestaubt seit Jahren darauf wartet.

dsc_0037b1

4. Mängelexemplare

Mängelexemplare sind Bücher, bei denen aufgrund eines Fehlers die Buchpreisbindung aufgehoben wurde. Oft erkennt man diesen Mängel gar nicht und der einzige Hinweis darauf ist ein kleiner Stempel auf der Unterseite des Buches.
Mängelexemplare bekommt ihr ganz normal in Buchläden oder auch in Onlineshops, wie zum Beispiel arvelle. (Dazu folgt in den nächsten Tagen auch ein Testbericht)

Das Gute an Mängelexemplaren ist, dass sie oft eben gar keine sichtbaren Macken haben und teilweise sogar noch eingeschweißt sind. Kein Mensch hat sie vorher gelesen und ich habe schon oft gebundene Bücher für vier statt zwanzig Euro bekommen. Bei Thalia findet man sie beispielsweise meistens außen auf den Tischen vor dem Geschäft.

5. Macht euch eine Übersicht

Das ist weniger ein direkter Spartipp, sondern geht bezieht sich eher auf unser Kaufverhalten.
Macht euch eine Liste mit Büchern und Neuerscheinungen, die ihr gerne haben möchtet. So bekommt ihr einen Überblick über Anzahl und Kosten der Bücher. Bei mir sind diese Wunschlisten schnell sehr groß und teuer. Daher fange ich dann immer an, Prioritäten zu setzen, welche Bücher mich am meisten interessieren.
Diese werden gekauft, der Rest muss warten. Oft ist es dann so, dass ich nach einiger Zeit das Interesse an den Büchern verliere oder Rezensionen darüber lese, die mich meine Meinung noch einmal überdenken lassen. Und so schrumpft die Liste wieder Stück für Stück auf eine Handvoll Bücher zusammen und ihr habt keine unnötigen Anschaffungen und weniger Impulskäufe.

6. Tauschschränke und Tauschticket

Vielleicht habt ihr in eurer Umgebung schon einmal Regale oder Schränke voller Bücher gesehen. Bei meinem Hausarzt gibt es zum Beispiel ein solches Regal im Wartezimmer, ein anderes steht in der Fußgängerzone.
Ihr könnt euch bei diesen „offenen Bücherschränken“ jederzeit ein Buch mitnehmen. Schön wäre es, wenn ihr dafür ein anderes Buch dort lassen würdet.
Genauso gibt es auch eine Website, auf der ihr Bücher anfragen und selbst einstellen könnt. Sozusagen ein online-Bücherschrank. Die bekannteste Adresse ist hier glaube ich Tauschticket.

7. Wanderbücher

Auf Facebook gibt es inzwischen einige Gruppen, in denen Wanderbuchaktionen organisiert werden. Ein Bücherfreund schickt dabei ein Buch auf Reisen und jeder Teilnehmer kann das Buch lesen, Anmerkungen und Kommentare verfassen und schickt dann das Buch an den nächsten Leser.
Ich habe auch schon bei so einer Aktion mitgemacht und konnte dadurch ein Buch lesen, was mich bis dahin zwar immer interessiert hat, aber nicht genug, als dass ich dafür Geld ausgeben wollte.
Durch die Aktion konnte ich das Buch nicht nur lesen, sondern mich auch mit anderen Lesern austauschen und habe durch die Anmerkungen im Buch auch nochmal einen ganz anderen Blick auf die Geschichte bekommen 🙂

Ich hoffe, der zweite Teil hat euch gefallen und ihr konntet ein paar neue Ideen bekommen. Falls ihr noch Anregungen, Geheimtipps habt oder einfach etwas zu dieser kleinen Sparreihe loswerden wollt, würde ich mich sehr darüber freuen. ♥

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Beim Bücherkauf sparen #2

  1. Tolle Tipps meine Liebe…vor allem auch mal aussortieren ist echt hilfreich^^ Die armen Büchlein müssen ja nicht auf ewig versauern^^^Gibt ja immer ein paar „nicht so dolle“ oder auch ewig auf dem SUB liegende, die einem dann doch nicht mehr so interessieren^^.
    Hab ein schönen Wochenstart !♥ Liebste Güße

    Gefällt 1 Person

  2. Super Tipps! 🙂
    Ich sortiere mittlerweile auch immer mal wieder aus.
    Und Arvelle finde ich richtig super. Habe kürzlich die Grim Trilogie für 23€ gekauft und der Zustand ist echt super.

    Liebe Grüße und eine tolle Woche,
    Nicci

    Gefällt mir

  3. Pingback: Februartrallafitti – Trallafittibooks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s